Maras und Moray

Maras und Moray sind zwei Dörfer auf dem Hochplateau zwischen Cusco und dem Urubambatal. In Moray befindet sich eine „landwirtschaftliche Versuchsanstalt“ der Inkas. Sie haben natürliche Senken in der Landschaft benutzt, um mehrere Kessel entstehen zu lassen, die terassenförmig ausgebaut wurden. Auf diesen Terassen wurden Experimente mit Pflanzen gemacht, die unterschiedliche Temperaturen beanspruchen. Diese konnten durch den Kessel erreicht werden, so daß auch Nutzpflanzen aus dem Dschugel untersucht werden konnten. In Maras wird noch heute Salz gewonnen. Dazu wird ein sehr salzhaltiger Bach in ein an einem Hang gelegenes System von Becken geleitet. Durch die große Hitze verdunstet das Wasser nach wenigen Tagen und übrig bleibt das Salz, welches wie Tausalz aussieht. Die Frauen stehen in diesem Salzwasser und schöpfen das Salz ab.