Tour durch die Museen in Lima

Am frühen Vormittag besuchen wir das Goldmuseum, eine private Sammlung, die mehr als fünftausend Stücke der Inkaperiode und Pre-inkaperiode beinhaltet (Masken aus Gold, Keramik und Textilien). Anschliessend Besichtigung des Museums Larco Herrera. Danach steht freie Zeit zur Verfügung. Zur geeigneten Zeit (21 Uhr) Transfer zum Flughafen. Abflug mit DL274 um 0:10 Uhr.

Zwei ähnlich gelagerte Museen hintereinander strengen natürlich ganz schön an. Deshalb sollten man die Aufteilung der beiden Tag etwas verändern. Das erstgenannte Goldmuseum beinhaltet noch ein unvorstellbares Sammelsurium aus Waffen, Uniformen, Helmen usw. aus allen Teilen der Welt. Sehr beindurckend das ganze.

Lima erschien uns nicht so abstoßend, wie wir es vorher häufig in Internet-Berichten oder Reiseführern gesehen hatten. Natürlich drückt es auf die Stimmung, wenn nach Wochen voller Sonne eine Stadt im Dunst besucht wird. Das liegt am kalten Humboldt-Strom und sicherlich auch am Verkehr. Die Zeitplanung war gut gewählt, sodass das Shopping in der City nicht zu kurz kam. Die Unterbringung war in einer Pension in Miraflores. Die Taxifahrt in die City dauert ca. 20 Minuten und kostet 8 bis 12 Soles (3-4 €).

Der Rückflug war an dem Tag, als in New York und großen Teilen Nordamerikas das Licht ausging (Black out). Auch wir waren betroffen und mußten umgebucht werden und dadurch recht lange in Atlanta warten.